Okt 26, 2014

Zwei Notfelle suchen immer noch

Hallo, ich wollte euch heute nochmal zwei Notfelle vorstellen. Leider haben die beiden kein Glück und sie sind immer noch im Tierheim Marburg. Es ist einmal der Kater Willi und die Hündin Monkey. Vielleicht lest ihr euch einmal die Beschreibung durch und verliebt euch am besten dabei,grins.

 

 

 

 

Kater Willi

Geschlecht: Männlich

Rasse: EKH

Geboren 2002

Abgabegrund: Fundtier

Wohnungskatze

Kastriert [x] ja / [] nein

Im Tierheim seit 31.05.2014

Willi ist ein total verschmuster Kater, der von Streicheleinheiten nicht genug bekommen kann.

Ende Mai 2014 wurde bei ihm Diabetes diagnostiziert. Nun bekommt er täglich 2 Spritzen Insulin, was er sehr gut mit sich machen lässt.

Nun sucht er ein neues Zuhause, mit Herrchen/Frauchen, die kein Problem damit haben ihn regelmäßig zu spritzen, um seine Beschwerden zu minimieren.

monkey-5

Und Monkey die Terrierdame

Geschlecht: Weiblich

Rasse: Terrier-Mix

Geboren ca. 2004

Abgabegrund: Fundtier

Kastriert [] ja / [] nein

Im Tierheim seit 02.06.2014

 

Monkey wurde als Fundhund zu uns ins Tierheim gebracht, leider scheint sie niemand zu vermissen.

Sie ist eine freundliche und aufgeschlossene ältere Hundedame, die sehr den Kontakt zu Menschen sucht und braucht. Bekommt sie nicht genügend Aufmerksamkeit beschwert sie sich lauthals. Sie ist sehr aufgeweckt und steckt voller Lebensfreude.

Vor allem die Spaziergänge mit ihr werden nicht langweilig, überall gibt es was zum schauen, zum schnüffeln und zum buddeln.
Da sie einen stark ausgeprägten Jadttrieb besitzt, muss bei Kleintieren und Katzen aufgepasst werden.

Mit Rüden ist sie verträglich, bei Hündinnen entscheidet die Sympathie.

Leider hat sie eine Herzerkrankung, die medikamentös behandelt werden muss, um ihr ein beschwerdefreies Leben zu ermöglichen.

Sie ist sehr schwerhörig, so dass man handzeichen gearbeitet werden muss.

 

 

Tierheim Cappel
Bahnhaus 7
35043 Marburg

Telefon: (0 64 21) 4 67 92
Fax: (0 64 21) 95 31 37

http://www.tierheim-marburg.de/

Bilder: Christine Hemlep

Leave a Reply