Jan 16, 2015

Das Samsung K Zoom, Handy oder Kamera

Da war es nun der Nachfolger vom Samsung Galaxy S4 Zoom. Schmal trotz des Objektivs und auch nur so groß wie mein Huawei. Es ist etwas schwerer, aber nicht viel, was natürlich an dem Objektiv liegt. Ich glaube ich habe mich verliebt, das perfekte Gegenstück zu meiner Spiegelreflex, die Kamera die immer dabei ist. Zum Glück spinnt gerade mein Huawei etwas herum, was ein Zufall. Eigentlich sind es nur ein zwei Apps die nicht richtig wollen, aber trotzdem ein guter Grund für ein neueres Handy mit aktuellem Android. Ich hab es gesehen und nach kurzem überlegen bestellt. Als es ankam freute ich mich wie ein kleines Kind, man sah das gut aus. Und das Objektiv war auch echt Klasse, immerhin hat es eine Lichtempfindlichkeit von 1:3,1-6,3 und einen zehnfach Zoom. Mit der Samsung smart App hat man echt viele Möglichkeiten, darin enthalten sind verschiedene Modis wie Landschaft,Macro, Portrait, Nachtaufnahmen,Momentaufnahme,Manuell und noch viele mehr. Ja man kann auch Manuell einstellen, das heißt man hat ISO, Belichtungszeit, Blende unter Kontrolle, genau das was ein Hobby Fotograf braucht. Nun jetzt habe ich das gute Stück eine Woche getestet und bin wirklich begeistert, was für Bilder man damit machen kann. Die Schärfe der Bilder ist echt beachtlich und man hat auch ein Bokeh was sich sehen lassen kann. Der Macromodus macht echt Spaß und auch die Nachtaufnahmen. Bei der Nachtaufnahme werden drei Bilder zusammen gesetzt, das heißt man muss nicht lange Belichten wie sonst üblich. Die Qualität der Bilder kann gut mit einer 200€ Kompaktkamera mithalten. Ich habe noch die Kompakte Samsung wb350f die auch keine besseren Bilder macht im Vergleich.

Wer einen Ausführlichen Test haben möchte, der kann sich mal zur Computerbild begeben, die haben das Handy getestet.

Computerbild Test

Was auch wirklich gut ist, jeder kann mit der Kamera umgehen, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener. Und auch die interne Bildbearbeitung kann sich sehen lassen. Meine Bilder habe ich alle damit bearbeitet.

Und nun lasse ich die Bilder sprechen.

 

 

Leave a Reply